oben

#########

Donnerstag, 25. August 2016 - 15:05  -     LINKS      facebook       ARCHIV     THEMEN

 

Aloni Schulamit (Ehemalige Erziehungsministerin unter Rabin - 2014 gestorben) verrät Holocaust-Trick und Antisemitismus-Trick
 


Schulamit Aloni – Wikipedia >>>

Bilal Kayed beendet Hungerstreik nach 71 Tagen - Weil er ohne Anklage im Gefängnis saß verweigerte der Palästinenser Bilal Kayed wochenlang die Nahrungsaufnahme. Nun hat er seinen Protest beendet und soll im Dezember die Haftanstalt verlassen dürfen.

Nach mehr als zwei Monaten hat Bilal Kayed seinen Hungerstreik in einem israelischen Gefängnis beendet. Das teilte sein Anwalt Sahar Francis mit. Demnach habe man gemeinsam mit der israelischen Regierung eine Einigung gefunden. Der palästinensische Häftling werde im Dezember wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bilal Kayed hatte seinen Protest im Juni begonnen, als er eine sechsmonatige Verwaltungshaft in Israel angetreten musste - ohne Anklage. >>>

Presseinfo Annette Groth - Politische Häftlinge freilassen – Administrativhaft abschaffen - “Die israelische Regierung muss alle politischen Gefangenen freilassen” erklärt die menschenrechtspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Annette Groth. „Gerade die seit Jahrzehnten und in den letzten Jahren immer häufiger verhängte Administrativhaft ist in der Form, in der sie die israelische Regierung und die israelischen Sicherheitsbehörden anwenden, illegal. Sofern gegen die sich in Administrativhaft befindenden Palästinenserinnen und Palästinenser Beweise vorliegen, müssen sie in einem ordentlichen Gerichtsverfahren mit fairen Bedingungen verurteilt werden. Grundsätzlich ist die Inhaftierung Tausender von Menschen allein aus politischen Gründen illegal und muss sofort ein Ende finden!“ Annette Groth weiter:

„Auch hochrangige Vertreter*innen der Vereinten Nationen haben gerade erst darauf hingewiesen, dass sich der Gesundheitszustand von Bilal Kayed, der sich seit 70 Tagen im Hungerstreik befindet, massiv verschlechtert hat. Kayed protestiert dagegen, dass er am Tag seiner geplanten Entlassung nach 14 ½ Jahren Haft in Administrativhaft genommen wurde und damit auf unbestimmte Zeit im Gefängnis verbleiben soll, ohne dass hierfür eine Begründung vorgebracht worden wäre. Etwa 100 Palästinenser*innen sind landesweit aus Solidarität mit ihm ebenfalls in den Hungerstreik getreten. Die nächste Gerichtanhörung von Bilal Kayed wird morgen, am 25. August 2016, stattfinden. Mehrere Menschenrechtsorganisationen haben zudem offiziell Beschwerde eingelegt, da Kayed weiter an sein Krankenhausbett gefesselt und ihm der Zugang zu einem unabhängigen Arzt verwehrt wird.“

Annette Groth: „In Israel werden regelmäßig auch Kinder ins Gefängnis gesperrt. Derzeit befinden sich etwa 350 palästinensische Kinder in israelischen Gefängnissen. Der jüngste unter ihnen ist Shadi Farah. Seit Dezember 2015 befinden er und sein Freund Ahmad Zaatari, 13, sich wegen angeblichen versuchten Totschlags in Haft. Beweise hierfür gibt es keine, noch nicht einmal die angebliche Tatwaffe scheint zu existieren. Einzig aufgrund eines unter immensem physischem und psychischem Druck gemachten Geständnisses sollen sie verurteilt werden. Die israelische Regierung hat im Jahr 1991 die UN-Kinderrechtskonvention ratifiziert. Trotzdem wurde der Mehrzahl der zwischen 2012 und 2015 verhafteten Kinder Gewalt angetan, die meisten von ihnen werden nicht über ihre Rechte aufgeklärt, die Eltern und Anwält*innen von den Verhören ferngehalten.

Solche Zustände dürfen nicht einfach hingenommen werden. Vor allem Kinder dürfen nicht weiter in Haft genommen werden und haben Anspruch auf eine menschenwürdige Behandlung. Will die internationale Gemeinschaft Frieden in Nahost erreichen, muss sie endlich dafür sorgen, dass Israel die politischen Häftlinge freilässt. Ich fordere die Aussetzung des EU-Israel-Assoziierungsabkommens, bis sich die israelische Regierung endlich an dessen Artikel 2, der die Wahrung der Menschenrechte und demokratische Grundprinzipien zur Vorbedingung macht, hält!“

"Dann sieht jeder, dass wir existieren" - Als Torwarttrainer des Nationalteams von Palästina erlebt der Berliner Nahed Mohammad Extremes -  Ibrahim Naber - Es ist zwei Monate her, da hieß der Alltag von Nahed Mohammad BSC Kickers 1900, Kreisliga A in Berlin. Als Torwart- und Jugendtrainer arbeitete der Deutsche über drei Jahrzehnte bei dem Neuntligisten im Bezirk Schöneberg, wo seine Frau und die fünf Kinder leben. Dann kam der Anruf aus dem Nahen Osten, der sein Leben auf den Kopf stellte. Mohammad, gelernter Schauspieler, ist seit wenigen Wochen neuer Torwarttrainer der Nationalmannschaft von Palästina – dem Land, das er und seine Familie vor 36 Jahren verlassen haben.

Die Welt: Herr Mohammad, Sie haben Ihren Alltag in Berlin aufgegeben, um mitten im Nahost-Konflikt eine neue Arbeit aufzunehmen. Sind Sie lebensmüde?

Nahed Mohammad: Nein. Mein Haus in Palästina liegt in einem ruhigen Dorf. Und meine ganzen Onkels und Tanten wohnen hier ja schon immer. Wenn ich aber in die Stadt fahre, dann sehe ich die Siedlungen, und dann wird auch der Konflikt sichtbar. Aber an sich ist das Leben hier zurzeit relativ unbeschwert. Das ist nicht immer so.

Sie haben gerade die ersten drei Wochen Trainingslager mit dem Team hinter sich. Was sind Ihre Eindrücke? Die Menschen in Palästina sind in Sachen Fußball ganz genauso positiv bekloppt wie Deutsche oder Italiener – nur eben noch ein bisschen emotionaler. Bei Länderspielen versammeln sich alle vor den Fernsehern im Café, es gibt Autokorsos, die Menschen schwenken ihre Fahnen. Unser Teambus kam nach dem Testspiel in Jordanien kaum voran, da Hunderte jubelnde Fans die Zufahrt blockiert haben.  >>>

 

Ten Times mit Nahed Mohammad (Nationaltorwarttrainer Palästina, ehemals BSC Kickers) >>>
 

The Palestine Poster Project Archives >>>

Fatah militia leader killed by PA forces - Maureen Clare Murphy - The fatal beating of a detainee at the hands of Palestinian Authority security forces in Nablus on Tuesday was met with street protests and condemnations from Palestinian factions and human rights groups.

Ahmad Izzat Halawa, 50, was arrested during the pre-dawn hours at a home in the northern occupied West Bank city, according to the Palestinian Center for Human Rights.

He was taken to a Palestinian Authority compound where he reportedly “argued with security officers, who then severely beat him to death despite attempts by other security officers to rescue him,” PCHR stated.

The rights group described the incident as an “unlawful” act of “revenge” for the killing of two Palestinian security officers in Nablus last Thursday.

Security forces spokesperson Adnan Damiri told Al-Haq, another Palestinian human rights group, that Halawa was the most wanted suspect in connection to the fatal shootings.>>>

By flexing his muscles, Liberman gives Gaza's radicals a boost - This week’s air strikes allowed Defense Minister Liberman to demonstrate to the Israeli public that not even the smallest violation of the ceasefire between Israel and Hamas will be tolerated.

Palestinians salvage materials at night from destroyed homes in the village of Khuza'a, eastern Gaza Strip, November 6, 2014. Many Palestinians in the Gaza Strip face hard living conditions following the seven-week Israeli offensive during which 2,131 Palestinians were killed, and an estimate of 18,000 housing units have been either destroyed or severely damaged, leaving more than 108,000 people homeless. By: Anne Paq/Activestills.org

Palestinians salvage materials from destroyed homes in the village of Khuza’a, eastern Gaza Strip, November 6, 2014. (Anne Paq/Activestills.org)

The Israeli air raids on Gaza overnight Sunday were the largest in scope and impact since the 2014 war. This was enough to set tongues wagging about the imminence of another full-blown war — an event that has punctuated Israel’s blockade of Gaza with depressing regularity, every two or three years since 2006. Yet it was clear almost immediately that the strikes were not of the kind intended to shore up an escalation.

True, they were disproportionate even by Israeli standards: scores of state-of-the-art missiles were lobbed at 50 targets in response to one rocket fired from Gaza at the Israeli city of Sderot by a Salafi group. But the entire escalation ended without fatalities on either >>

Israeli forces kill youth two months before his wedding - Maureen Clare Murphy - Israeli forces shot and killed 24-year-old Sari Muhammad Abu Ghurab on a highway in the northern occupied West Bank on Wednesday.

The army told media that soldiers pursued a car from which rocks were being thrown at passing vehicles, hitting the windshield of a military jeep.

The army said that when soldiers stopped the car, Abu Ghurab exited the vehicle and attempted to stab a soldier in the neck and was shot dead.

A soldier was reported to have been lightly wounded during the incident. He was treated at a hospital and released.

Photos from the scene apparently showing Abu Ghurab’s body still seated in the car which he was driving, and soldiers evacuating his body from the vehicle, appear to contradict the army’s account that Abu Ghurab exited the car before he was shot dead: >>>

24. 8. 2016


 

Droht israelischer Angriff? - USA empfehlen ihren Bürgern, Gazastreifen "schnellstens" zu verlassen - Die Vereinigten Staaten haben ihren Bürgern empfohlen, den Gazastreifen so schnell wie möglich zu verlassen. Auf US-Reisewarnungen dieser Art folgten oft israelische Militäroperationen.  Das US-Außenministerium empfiehlt seinen Bürgern im Gazastreifen, nach Israel und Ägypten auszureisen, da die Sicherheitslage instabil sei und gab eine Reisewarnung für das Gebiet aus: >>>
 


Israelische Luftwaffe bombardiert Gazastreifen  - Israels Luftwaffe hat nach einem Raketenangriff militanter Palästinenser Dutzende Ziele im Gazastreifen bombardiert. - Eine Militärsprecherin in Tel Aviv bestätigte, Kampfjets hätten in der Nacht Stützpunkte der radikalislamischen Hamas im Norden der Küstenenklave angegriffen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza wurden dabei mehrere Menschen verletzt, darunter auch Kinder. Der ehemalige israelische Luftwaffenchef Elieser Marom sagte der Nachrichtenseite "ynet", es handele sich um eine härtere Reaktion Israels als üblich. Der ultrarechte Avigdor Lieberman wolle als neuer Verteidigungsminister offenbar "die Spielregeln verändern >>>

 


„Türkei sollte zweimal denken“: Israel über Ankaras Kritik an Angriffen auf Gaza - Das israelische Außenministerium hat die Kritik der Türkei an den jüngsten Bombardierungen des Gazastreifens durch Israel als „haltlose Anschuldigung“ zurückgewiesen. Von den Außenministerien beider Länder werden vor dem Hintergrund der Einigung über die Normalisierung der Beziehungen gegenseitige Vorwürfe erhoben.

„Die Normalisierung unserer Beziehungen mit der Türkei bedeutet nicht, dass wir auf ihre haltlosen Anschuldigungen mit Schweigen reagieren werden“, hieß es in einer Erklärung des israelischen Außenministeriums. Die Türkei hatte Israel der „nichtproportionalen“ Gewaltanwendung im Gazastreifen beschuldigt >>>


 


Israels Luftwaffe bombardiert dutzende Ziele im Gazastreifen - Israelische Kampfjets haben in der Nacht Stützpunkte der radikalislamischen Hamas angegriffen. - Israels Luftwaffe hat nach einem Raketenangriff militanter Palästinenser dutzende Ziele im Gazastreifen bombardiert. Das palästinensische Gesundheitsministerium meldete, dass bei dem Angriff zwei Menschen leicht verletzt wurden. Ein ranghoher Vertreter des israelischen Militärs sagte, es handele sich um den härtesten Schlag gegen die radikalislamische Hamas seit dem Gaza Krieg vor zwei Jahren. >>>

 


Israeli escalation in Gaza seeks to ‘change equation’ – but at what cost? - Ben White - Late on Sunday night, the Israeli Air Force launched dozens of airstrikes against targets in the Gaza Strip – as many as 50, according to an official source – after a single rocket had struck Sderot earlier in the day, causing no damage or injuries.

The airstrikes, which primarily struck sites used by Hamas’s al-Qassam Brigades (AQB), constituted, in the words of one analyst, a “deliberate escalation” by Israeli authorities.

Since the August 2014 ceasefire that ended ‘Operation Protective Edge’, Hamas has not fired a single rocket out of the Gaza Strip into Israel. In May, AQB fired mortar rounds in response to Israeli forces’ efforts to locate cross-border tunnels – but that’s it.

Smaller groups, however, have fired some 40 rockets over the last two years, according to Israeli sources, including 14 in 2016. None have resulted in casualties. This latest rocket launch was reportedly claimed by ISIS-affiliated group Ahfad al-Sahaba.

Israel has typically responded to each rocket with limited strikes on AQB facilities, claiming that Hamas is responsible for all attacks emanating from the Gaza Strip. A deadly such airstrike in March, which killed two Palestinian children, highlighted the – at best – irresponsibility of Israel’s approach, which apart from the human cost, has always risked “paving the way towards a new escalation.”

So what is behind the new developments? Some Israeli commentators have suggested that Israel seized an opportunity presented by the rocket launch to “deprive Hamas of operational assets.” There has also been speculation that the influence of hawkish Defense Minister Avigdor Lieberman is behind the intensification in response. >>>

 

Israel Carries Out 50 Strikes Against Gaza, Five Palestinians Injured >>>

Up to 50 Airstrikes on Gaza in Worst Israeli Assault Since 2014 >>>

At least 50 Israeli artilleries, airstrikes in Gaza >>>

Palestinian factions denounce Israeli airstrikes in Gaza >>>

Gaza sole power plant runs out of fuei >>>

 

VIDEO - Israels Luftwaffe bombardiert Dutzende Ziele im Gazastreifen

MELDUNGEN ANDERER Tage  FINDEN SIE  im  Archiv >>>

Aktuelle  Kurznachrichten

Celtic-Fans sammeln für Hilfsprojekte in Palästina

By flexing his muscles, Liberman gives Gaza's radicals a boost

For the military gov't, PR trumps freedom of information

The Tunisian star who filled Palestinians with hope — for one night

Israel to expand colonial settlement in Hebron

For the military gov't, PR trumps freedom of information

Israeli Municipality Cuts Jerusalem School Budget for Palestinians

Dozens of Israeli Settlers Raid Al Aqsa Mosque

Arab League Condemns Recent Bombing of Gaza

Israeli Soldiers Kidnap One Palestinian In Tulkarem

Protesters In Ramallah Voice Support For Palestinian Hunger-strikers

Soldiers Kidnap Two Palestinians, Confiscate Machines, In Hebron

Israeli Army Confiscates Machines From Workshops In Bethlehem, Injures Many Palestinians

24. 8. 2016

„Türkei sollte zweimal denken“: Israel über Ankaras Kritik an Angriffen auf Gaza

Siedlung im Westjordanland: Israel plant weitere Bebauung im Zentrum von Hebron

Operationen im Westjordanland

BDS is a war Israel can't win

In Israel, Arabs get far less school funding than Israelis

Whitewashing the killing of three innocent Palestinians

Israel bans right activist from entering Gaza

Isolated- Israel cuts village of Beit Iksa off from East Jerusalem and the rest of the West Bank

UN, Palestinian factions outraged over ‘extrajudicial execution’ by Palestinian police

Israeli forces carry out massive raids in Bethlehem, Hebron, injuring 6 Palestinians

Water shortages hit West Bank

Celtic fans have raised more than €115,000 for Palestine
 

Israeli police warn Celtic fans not to fly Palestinian flags on Tuesday night

Irish People Show Solidarity with Palestinian Hunger Striker

First scout camp devoted to Palestinian child in Tipaza

Protesters In Ramallah Voice Support For Palestinian Hunger-strikers

Israeli Army Confiscates Machines From Workshops In Bethlehem, Injures Many Palestinians

Israeli naval forces open live fire at Palestinian fishing boats off Gaza coast

On 47th anniversary of arson attack, Palestinians highlight ongoing threats to Al-Aqsa

23.8. 2016

PA accuses Israel of ‘destroying internal cohesion’

Is EU giving up on Israel-Palestine conflict?

Putin will Friedensgespräche ausrichten

How an IDF general whitewashed the killing of three innocent Palestinians

Israel Carries Out 50 Strikes Against Gaza, Five Palestinians Injured

Up to 50 Airstrikes on Gaza in Worst Israeli Assault Since 2014

At least 50 Israeli artilleries, airstrikes in Gaza
 

Palestinian factions denounce Israeli airstrikes in Gaza
 

Gaza sole power plant runs out of fuel

As we slept in our beds last night, Palestinian children were being bombed by Israel – Gavan

The night that rekindled my faith in two states



Poll- Small majority of Palestinians and Israelis support two-state solution

Israel Plans To Build New Illegal Colony In Hebron

The night that rekindled my faith in two states

Moscow Ready to Host Direct Talks Between Abbas, Netanyahu

Celtic fans raise £45k for Palestinian charities

Israeli Soldiers Kidnap Nine Palestinians In The West Bank

Israel intensifies crackdown on Palestinian human rights organizations

Watchdog: Expansion of Hebron settlements amounts to ‘right of return for Jews only

Chutzpah: Israel 'appropriates' gold-medal win by Palestinians it expelled

Egypt FM: 'Israeli killing of Palestinian children not terrorism'

McCann urges support for Palestine Rally

Demonstrators denounce UN inaction over hunger-striking prisoners in Ramallah protest

Rights groups say Israel behind death threats campaign

IFJ condemns the extension of Palestinian journalist’s detention

Match the Fine for Palestine

Scots drive to put Israel's West Bank wall on the Google Map as fall-out from Celtic fans Palestinian flag protest simmers

VIDEO - Demolitions in the Jordan Valley, August

Summer camps to educate: learning, working and having fun

22. 8. 2016

Bundeswehr kauft "Heron TP":
Deutsche Kampfdrohnen sollen in Israel stationiert werden

UN: 46 areas in West Bank ‘at risk of forcible transfer’

Aussöhnung Türkei-Israel perfekt

Israel uses electric shock on Palestinian boy prisoner

Three Palestinians Injured In Israeli Bombardment Of Northern Gaza


Nahostkonflikt: Rakete trifft israelische Grenzstadt – Israel reagiert mit Beschuss

Massive Israeli settlement expansion in WB, Jerusalem

Elbit unveils mini-drone for maritime applications

It’s not very quiet there.” – Invasion at Al Fawwar Refugee Camp (VIDEO)

ARCHIV  >>>

Weiter
 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002